Bibi

Bibi das Findelkind – Lebenswoche 11

Tag 49 - 19 Mai 2019

Auf ihrem Baumstumpf

Egal wie es um die Nussöffnungstechnik – oder auch die nichtvorhandene – von Bibi steht: Ich muss sie auf die Auswilderung vorbereiten. Mein Eichhörnchenkind ist sehr sehr anhänglich. So sehr, dass ich mir Gedanken mache was mal aus ihr werden soll. Ich habe schon viele Eichhörnchen aufgezogen, aber diese Dame ist mir sehr ans Herz gewachsen.

Damit sie sich von mir etwas entfernen kann besuche ich sie nun nicht mehr so häufig und so lange in der Voliere. Natürlich kann Bibi in der Nähe bleiben wenn ich sie freilasse. Sie wird hier jederzeit Futter, Wasser und ein gut ausgestattetes Doppelzimmer finden. Aber sie soll auch ein ganz normales Hörnchenleben führen können und sich (zumindest zur Paarungszeit) mit anderen Eichhörnchen anfreunden wollen. Dazu will ich ein wenig gesunde Distanz schaffen.

Vermutlich werde ich aus diesem Grund nun nicht mehr täglich neue Bilder und Videos einstellen.

Immer on Bewegung

Die Fotografiererei dauert einfach ihre Zeit und ich muss dafür sehr sehr lange in der Voliere sein. Und genau diese Zeit möchte ich ja verkürzen. Davon abgesehen weiß Bibi ganz genau, dass ich Leckerlis in der Tasche habe wenn ich sie besuchen komme. Ich möchte sie einfach irgendwie dazu zwingen, sich mit den Nüssen, Sonnenblumenkernen und Co. näher beschäftigen zu müssen. In der Natur wird sie weder ihre geliebten Mehlwürmer noch vorgepellte Nusswaren vorfinden.  Es wäre doch gelacht, wenn wir sie nicht dazu bekämen auch mal weniger leckere Dinge zu verspeisen. Ich kann mich ja auch nicht auschließlich von Donauwelle ernähren (und in meiner Fantasie kommen solche Gedanken tatsächlich vor….).  

Milchmenge:
8.30 Uhr – 8 ml
20.00 Uhr – 12 ml

Fluch und Segen: Pinienkerne

Aber bevor ich die Berichterstattung Bibi zuliebe etwas herunterfahre, zeige ich noch einen Mitschnitt von heute. Bibi hat in der Voliere meine Katze im Garten entdeckt und regt sich fürchterlich über sie auf. Das will ich meinen Lesern nicht vorenthalten.

Übrigens: So lange ich Eichhörnchen aufziehe, solange leben auch schon Katzen in meinem Haus. Zeitweise waren es sogar 4 Stück. NIE … wirklich NIE habe ich erlebt, das Eichhörnchen ihre natürlich Scheu und Angst gegen Stubentigern ablegen. Auch nicht, wenn diese wochenlang um Käfige herumschleichen und täglich Blickkontakt zu den Wildtieren haben ! 

Video abspielen

Tag 50 - 20 Mai 2019

Wenn ich mir EINMAL was vornehme …

Heute Abend war bei uns heftiges Gewitter mit unglaublich ergiebigen Regengüssen vorhergesagt. Als ich gegen 21.30 tatsächlich die ersten imposanten Donnerschläge hörte und sich kurz darauf auch heftige Blitzgewitter einstellten eilte ich also in den Garten um mein eingeschüchtertes Pflegekind ins Haus zu holen. Nicht nur weil Bibi Angst hatte – ich traute meiner Voliere nicht. Oder besser gesagt: Sie hat keine richtiges Regendach. Und bei vorhergesagten 40l/qm war mir die Angelegenheit zu heikel. Ich hatte Bedenken, dass Bibis Kobel bei solchen Wassermassen „geflutet“ werden könnte. Bibi hat aus diesem Grund die Nacht im Hotel „Kinderzimmer“ verbracht. Heute Morgen habe ich sie gleich wieder um 8.00 Uhr nach draußen gebracht.

 

Milchmenge:
8.00 Uhr – 9 ml
19.00 Uhr – 8 ml

Gemüse zur Abwechslung

Tag 51 - 21 Mai 2019

Heute mal ganz ohne Bildmaterial. Es hat geregnet und Bibi zog es vor die Zeit hauptsächlich im Kobel zu verbringen.

Milchmenge: 
8. 30 Uhr – 12 ml
18.00 Uhr – 6 ml

Tag 52 - 22 Mai 2019

Mein roter Fächerahorn
Einem herzhaften Biss....
... folgt ein Blick voller Unschuld

Naja mal ehrlich: So ganz ohne Bibi KANN ich gar nicht mehr. Nachdem ich sie gestern vorwiegend sich selbst überlassen hatte, hat mich heute das schlechte Gewissen gequält.  Der Tag fing schon mit strahlendem Sonnenschein an, da war es nicht verwunderlich, dass Bibi früh auf war. Jedesmal wenn sie hört (oder sieht) dass ich den Garten betrete, guckt sie vorwurfsvoll aus ihrem Kobel und turnt sofort ans Gitter. Na guuuuuuuuut … dann komm` ich halt rein und lasse mich kratzen, beissen und kuschel am Ende eine Runde mit der Halbstarken *seufz*

Zur allgemeinen Freude habe ich ihr einen Zweig meines japanischen Fächerahorns mitgebracht. Nomm nomm nomm …..

Milchmenge: 
8.00 Uhr – 8 ml 
20.30 Uhr – 16 ml 

Cliffhanger
Wolf im Schafspelz 😉
Erst beschnuppern ...
... dann mal dran lecken ...
... und dann rein mit den Hauerchen !

Tag 53 - 23 Mai 2019

Fest in den Speiseplan integriert !

Ein Wunder:

Heute Morgen als ich aus dem Fenster schaute war Bibi schon auf und saß im Futternapf. Ich habe ihr durch das Wohnzimmerfenster eine ganze Weile unbemerkt zugeschaut, wie sie sich über allerlei Dinge hergemacht hat. Insgesamt war sie sicherlich gute 20 Minuten damit beschäftigt irgendetwas zu öffnen und zu mümmeln. Als ich ihr die Milch gebracht habe, war ich sehr erleichtert endlich 3 (!) geöffnete Sonnenblumenkerne auf dem Boden liegen zu sehen. Daneben der letzte Rest einer (bereits zuvor von mir geschälten) Haselnuss, die sie sich auch reingehauen hat.

WOW … !

Was sie sonst gemümmelt hat weiß ich nicht. Ich vermute Pinienkerne und andere Dinge ohne Schale. Ich bin voller Hoffnung 😉    

 

Milchmenge:
8.30 Uhr – 14 ml
17.30 Uhr – 10 ml

Tag 54 - 24 Mai 2019

Kopfüber mümmeln

Bibi mampft wohl etwas zu viel Saftfutter, denn was sie verdauungstechnisch abliefert ist mit etwas zu weich und schmierig. Nicht, dass sie von Durchfällen geplagt wäre, aber es ist nicht in Ordnung. Ich könnte mir auch denken, dass Bibi nun anfängt die Milch nicht mehr richtig zu verdauenn. Schließlich ist sie eigentlich aus dem Flaschenalter raus. Wenn sie doch nur endlich …. ach .. lassen wir das Thema ….
Um Madame noch weiter zu verwöhnen habe ich ich heute einen dicken getrockneten Pfifferling aus der Küche abgegeben. Man gönnt sich ja sonst nichts 😉 DEN hat sie auch auf dem Foto zwischen ihren Fingerchen – auch wenn dies nicht zu erkennen ist …

Dieses Wochenende möchte ich mich handwerklich betätigen und ihr einen robusten und großen Kobel bauen. Für die Zeit danach …. falls sie ihr Hotel nicht wechseln möchte. Ich werde dazu in Wort und Bild berichten.

Milchmenge:

8.00 Uhr – 16 ml
19.30 Uhr – 12 ml

Tag 55 - 25 Mai 2019

Tag 55

Heute gibt es nun wirklich mal nichts zu berichten. Ich war den ganzen Tag unterwegs und habe Bibi nur kurz zur Raubtierfütterung besucht. Mir fällt nur auf, dass auch die Auswilderungsvoliere langsam zu klein wird und sie dringend  raus muss. Ich plane für nächstes Wochenende …

Milchmenge:

8.30 Uhr – 13 ml
21.00 Uhr – 12 ml

Fortsetzung folgt ...

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.