Findlinge

Lieber so .....
... als so !

Diese Seite richtet sich an alle, die ein mutterloses oder verletztes Eichhörnchen im Wald gefunden haben und nun Rat bei der weiteren Vorgehensweise suchen. Doch eines vorab: Natürlich darf JEDER der ein verletztes Tier findet dieses mit nach Hause nehmen und es versorgen. Lasse dich nicht verunsichern … du machst dich NICHT strafbar !

Du solltest aber bedenken, dass die Aufzucht eines Wildtieres gewisse Erfahrungen voraussetzt und nicht ganz einfach ist. Außerdem musst du die Bereitschaft aufbringen, rund um die Uhr für das Tier zu sorgen – auch nachts. Wer einen „normalen“ Job ausübt kann schon mal ins Straucheln kommen. Nach 3 oder 4 Wochen, in denen du alle 2-3 Stunden nachts zum Füttern aufgestanden bist, wirst du erschöpft sein. Es braucht zudem einen sehr kulanten Arbeitgeber, der die Anwesenheit eines Wildtieres am Arbeitsplatz duldet. Anfangs finden die meisten Menschen so ein „Mitbringsel“ ja noch ganz entzückend, doch auch während der Arbeitszeiten haben kleine Kobolde Hunger, brauchen Wärme und Unterstützung bei der Verdauung. Glaube mir, deine Kollegen und dein Chef werden spätestens nach drei Tagen unleidlich, wenn sie sehen, wieviel Zeit du für das Tier aufbringen musst.

Unabdingbar: Die Auswilderungsvoliere

Nach der Aufzucht und vor der Auswilderung brauchst du eine Auswilderungsvoliere. Es braucht mitunter ein paar Wochen, bis das Tier in die Freiheit kann. Auch während dieser Zeit ist eine Rundumbetreuung sinnvoll. Abgesehen davon, muss dir natürlich der Platz für eine solche Voliere zur Verfügung stehen. Fraglich ist auch, ob du für eine einmalige Handaufzucht so viel Geld (und Arbeit) für ein großes Gehege in die Hand nehmen möchtest.

Solltest du ein Eichhörnchen im späten Herbst aufnehmen, muss es den Winter vielleicht komplett bei dir verbringen. Allzu spät ausgewilderte Tiere haben Probleme sich Futtervorräte anzulegen und sind insgesamt für einen langen Winter zu unerfahren. Auf keinen Fall kannst du das Eichhörnchen in so einem Fall bis zum Frühling in der Wohnung unterbringen.

 

Du hast beschlossen ein Eichhörnchen aufzuziehen ?

Herzlichen Glückwunsch !

Du wirst in den nächsten Wochen eine der schönsten Erfahrungen deines Lebens sammeln. Good Karma inklusive 😉

Alle Informationen die zur Handaufzucht eines Eichhörnchens benötigst findest du auf der Seite „Handaufzucht“. Du hast natürlich jederzeit die Möglichkeit Fragen in den Kommentaren zu stellen, Bilder zu posten und uns alle daran teilhaben zu lassen. Bei Fragen schreibe mich direkt an oder melde dich telefonisch bei mir. Ich helfe dir weiter, wo ich kann ! 

Wohnungshaltung von Eichhörnchen ist KEIN Dauerzustand !

Papierkram

Alle rechtlichen Informationen findest du auf der Seite Gesetzeslage

Du bist verpflichtet das Eichhörnchen bei deiner zuständigen Behörde zu melden. Dafür steht weiter unten ein Formular bereit. Die zuständigen Ämter sind die Naturschutzbehörde und/oder das Regierungspräsidium. Die für dich zuständige Stelle kannst du auf deinem Rathaus erfragen. UND: Keine Angst – durchweg alle Behörden sind sehr hilfsbereit und freundlich! Auch für die Abmeldung bei erfolgreicher Aufzucht und späterer Auswilderung kannst du diese Formulare verwenden.

Herkunftsbestätigung

Bestandsveränderungsanzeige

Sollte ein Eichhörnchen aus diversen Gründen (wie zum Beispiel Blindheit, Fehlprägung, Missbildungen etc.) nicht mehr auszuwildern sein, so darfst du es unter Umständen dauerhaft halten, soweit die Mindestanforderungen erfüllt (ausreichend große Voliere etc.) sind. Auch für diesen Gang findest du hier das passende Formular.

In Obhut

Video abspielen

Wer einmal ein Eichhörnchen aufgezogen hat, der möchte es vielleicht wieder tun. Das würde dann allerdings bedeuten dass man als staatlich anerkannte Auffangstation dient und dies erfordert unter Umständen einen Sachkundenachweis,  den man auf dem Veterinäramt ablegen kann. Voraussetzung hierfür ist ein tadelloses polizeiliches Führungszeugnis.

Dieses Eichhörnchen wurde in einem Ameisenhaufen gefunden und ist ( durch die Ameisensäure) erblindet.

SO EIN TIER AUSZUWILDERN MACHT WENIG SINN !

Dieses hier hatte mehr Glück und konnt in die Freiheit entlassen werden

Ein letztes Wort

Falls du Kinder hast, so vergesse nicht sie an dem wunderbaren Gefühl ein Leben gerettet zu haben teilhaben zu lassen. Kinder haben oft einen besonders guten Draht zu Tieren und werden das Erlebnis einer Aufzucht ein Leben lang nicht vergessen. Natürlich kann man Kindern nicht die Verantwortung übertragen – dafür haben sie einfach noch viel zu viele andere Dinge im Kopf. Aber man kann einen Grundstein legen, denn ich glaube fest daran, Kinder für Tiere und die Natur sensibilisieren zu können, wenn sie aktiv an einer solchen Aufzuchtsaktion mitmachen dürfen. Wer einmal einen solchen Kobold gestreichelt hat bremst für jedes Hörnchen – und sicher auch für andere Tiere !

Print Friendly, PDF & Email