Bibi,  Eddie,  Lucky

Lucky am Squirrel Appreciation Day

21. Januar 2020

[aenderungsdatum]

Heute wird er in Amerika gefeiert … der ultimative Eichhörnchenehrentag … der Squirrel Apreccciation Day. Ins Leben gerufen wurde der amerikanische Feiertag im Jahr 2001 von der Wildhüterin Christy Hargrove aus Ashevill. Sie wollte durch den nationalen Feiertag auf die Nahrungsknappheit im Winter aufmerksam machen. Die Menschen sollten animiert werden den kleinen Kobolden in der Stadt und auf dem Land Futter anzubieten um ihnen über den Winter hinwegzuhelfen. Schließlich haben es Eichhörnchen nicht leicht, wenn ihre verbuddelten Vorräte in der unerreichbaren Vorratskammer in der betonhart gefrorenen Erde lagern. Ein Futterhaus im Garten oder auf dem Balkon hilft da enorm. 

Halloooo ...
Nüffe ??? ... Waf für Nüffe ???

Was du ihnen anbieten kannst, kannst du auf der Seite Ernährung ausführlich nachlesen. Wenn du unsicher bist, kannst du dich auch gerne im Forum dazuschalten. Wir helfen dir weiter !

Zugegeben, meiner kleinen Lucky ist das momentan ziemlich wurscht. Der Teller ist gedeckt und Madame ist … wählerisch. Nein, eigentlich ist sie verzogen ! Das Eichkätzchen nimmt nur ausgewählte Premiumnüsse an und schert sich einen Kehricht um ausgewogenene oder vitaminreiche Ernährung. Kein Obst, keine Möhren …  noch nicht mal Pilze. Aber gut, das Fell glänzt, die Zähne sind gestutzt … Luckys Wille ist mein Befehl.

Wieso nur können diese kleinen Mistviecher sich hier eigentlich alles erlauben ? Es muss an diesen Augen liegen ♥

Ich hoffe derweil, dass der Winter nicht mehr mit voller Wucht  zuschlägt, denn es wird Zeit Lucky in die Freiheit zu entlassen. An trüben Tagen mache ich mir keine Gedanken, denn da liegt Frau Knusperkeks vorwiegend in den Federn. Aber heute, wo die Sonne so schön scheint …. packt sie glaube ich doch ein wenig die Sehnsucht. Hier noch ein letztes tagesaktuelles Foto, in der Hoffnung sie bald im Gras hüpfend ablichten zu können.

Ja, da guckt sie etwas angefressen 🙂

04. Februar 2020

Ja, sie ist noch da. Ich traue dem Winter (oder besser dem nicht vorhandenen Winter) nicht über den Weg. Nächste Woche soll es nochmal kalt werden und danach aufwärts gehen. Lucky ist bereit für die Freiheit und wartet geduldig, bis die Tür aufgeht. Bis dahin gibt es ein aktuelles Bild und ein Eichhörnchenmedley meiner drei Racker, die hier ihr Unwesen treiben.  Und für alle, die mich immer wieder danach fragen ob Lucky Nüsse knacken kann … Bitteschön …. ein Schälchen gesammelte Werke 🙂

Eingekuschelt im Kobel
Frau Nussknacker

Bibi, Eddie und Lucky (und ein Überraschungsgast ...)

Hier sind sie also alle wieder: Bibi, Eddie und Lucky in einem Zusammenschnitt von heute. Alle sind wohlauf. Bibi musste zwischenzeitlich zum Tierarzt, weil sie kahle Stellen im Fell hatte. Nachdem sich herausstellte, dass sie von Milben befallen war, bekam sie Stronghold und ist wieder fit 🙂 Am Ende des Videos kommt noch ein Überraschungsgast, der mich derzeit häufig mit seinen Besuchen beglückt. Vertikutieren kann ich mir dieses Frühjahr wohl ersparen *g* 

Video abspielen

3 Comments

  • Avatar

    Andrea Werner

    Alle Drei sind sehr hübsch und sehen glücklich und zufrieden aus!Dank Ihnen!!!!!!
    Seien Sie stolz auf sich.Ich bin froh,solche Menschen wie Sie ,durch das Internet ,
    kennen zu lernen!
    Gruß Andrea

  • Avatar

    Bettina Dittmann

    Vielen Dank, Andrea 🙂
    Ich habe das sehr gerne gemacht. Momentan kann ich wegen meines kleinen Hundes leider keine Hörnchen mehr großziehen.
    Aber der Tag wird sicher wieder irgendwann kommen …

    Liebe Grüße
    Bettina

  • Avatar

    Ursula Baltzer

    Hallo, Bettina,

    ich habe soeben Deine Seite entdeckt und bin total happy drüber! Weshalb ich gerade jetzt darauf stoße? Kleine Vorgeschichte: Ich hatte mir einen Spatzennistkasten gekauft, den ich noch nett angemalt habe – mit Spatzen vorne drauf, damit die wissen, dass sie gemeint sind, sie können schließlich (vermutlich) nicht lesen 🙂 Spatzen gibt es in Hamburg kaum noch und ich wollte meine beiden Wintergäste anlocken. Das eine Stübchen wurde sofort bezogen. Von einer Meise (deren eigener Kasten 5 m weiter hing). Dazu hat sie mal eben den Eingang meisengerechter gestaltet. Das war im vergangenen Jahr. Vor zwei Wochen sah ich, dass der „Eingang“ nochmal erweitert wurde, und zwar gewaltig. Das war schon fast ein Scheunentor. Und dann sah ich ein Eichhörnchen über die Markise flitzen – mit Kapok-Wolle im Mäulchen. Ich sah dann, wie sich das Nest immer mehr mit der Watte füllte, Heute konnte ich beobachten, wie ein unglaublich dickes Eichhörnchen Richtung Nistkasten (eigentlich)/Kobel sprang, so dass der ganze Rosenbogen schwankte. Ein wenig später hab ich vorsichtig um die Ecke gelinst, da guckte sie mich aus einem Berg Kapokwolle an. Ich bin ziemlich happy – einerseits. Andererseits auch ein wenig ängstlich, als ich las, dass die Mutter die Jungen evtl. tötet, wenn sie sich gestört fühlt. Das Problem ist einerseits, dass das Häuschen direkt neben dem Sitzplatz auf der Terrasse hängt – ich habe keinen Garten, hab mir nur die Terrasse ein wenig umgebaut. Das andere Problem ist, dass wir einen kleinen Hund haben. Singvögel lässt sie in Ruhe, seit ich ihr erzählt habe, dass die hier sein dürfen (nicht lachen, das funktioniert tatsächlich bei ihr!). Hast Du einen Tipp für mich, wie wir uns verhalten können. Normalerweise bin ich allein und ziemlich leise. Und Gartenarbeiten auf meiner Terrasse habe ich natürlich sofort eingestellt.

    Hörnchengrüße
    Ursula Baltzer

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.